Nicht versäumen:
Startseite » Gesichtet » Lupi Gladius – Veritas (CD)

Lupi Gladius – Veritas (CD)

Lupi Gladius ist ein Neofolkprojekt aus Italien, das 2002 gegründet wurde und im italienischen Stil, klassischen melancholischen Neofolk produziert. Ihr erstes Album „Lucania“ erschien Anfang 2013 beim Label „Castellum Stoufenburc“ und wurde schon im Magazin „Blaue Narzisse“ äußerst positiv rezensiert. Das neueste Album „Veritas“, auf dem sich folklorische und neoklassische Elemente abwechseln, wurde schließlich am …

Review Overview

Ausgezeichnet!

Gesamteindruck

Summary : Feinste Klänge, die einen ins sonnige Italien gleiten lassen.

Benutzerwertung: 4.68 ( 2 Wertungen)
92

Lupi Gladius ist ein Neofolkprojekt aus Italien, das 2002 gegründet wurde und im italienischen Stil, klassischen melancholischen Neofolk produziert. Ihr erstes Album „Lucania“ erschien Anfang 2013 beim Label „Castellum Stoufenburc“ und wurde schon im Magazin „Blaue Narzisse“ äußerst positiv rezensiert. Das neueste Album „Veritas“, auf dem sich folklorische und neoklassische Elemente abwechseln, wurde schließlich am 06.03.2014 beim italienischen Label „HauRuck! SPQR“ auf 500 Stück, mit einem sehr anschaulichen Booklet veröffentlicht. Aus dem Umfeld der ebenfalls bekannten Elektrogruppe Hidden Place stammend, lassen sich gewisse Einflüsse von anderen ihrer Heimat angehörenden Gruppen, wie Kirlian Camera oder Argine verspüren, wobei Lupi Gladius durchaus eigenständig seinen Weg geht. Es verwundert also nicht zu hören, dass ebenfalls Mitglieder von Hidden Place und Diego Banchero von Egida Aurea an ihrem neuesten Album beteiligt waren.

Nun zum Album: Das Titelbild mit den Statuen, sowie die Konzeption im Allgemeinen, versinnbildlichen eine klassizistische, typisch römisch altertümliche und martialische Aufmachung. Der Einklang des Albums „Sulle Rive Del Basento“ lässt, durch ein stilgerecht spielendes Akkordeon, an typisch mediterrane Gebiete erinnern – eine sehr gute Idee der Italiener, dem Hörer die Möglichkeit zu geben, sich in dieses eher ungewohnte Ambiente sofort einfühlen zu können. Mit „L’Elogio Dell’Alterità” folgt ein feines rhythmisches Neofolkstück, das durch eine gut ausgewählte Instrumentation doch irgendwie beruhigend wirkt und durchaus an Spiritual Front oder Ordo Rosarius Equilibrio erinnert. Weiter geht es mit „Gli Ultimi Bagliori“, wo man mit dem passenden Schlagwerk, epischen Keyboard-Klängen und weichem weiblichen Gesang Tonkunst à la Camerata Mediolanense oder Hekate vernehmen kann. „La Nuova Adunanza“ schafft wieder eine heimelige Atmosphäre, die durch eine getragen Gitarre und dem Schlagzeug noch einen Hauch Military-Pop anklingen lassen.

Ohne jedes einzelne Lied weiter zu erläutern, komme ich zum Schluss (das Album findet schließlich mit „I Figli Del Tramonto“ einen herrlich schwelgenden Ausklang), dass „Veritas“ trotz des eher schmalen Bekanntheitsgrades dieser Neofolkband ein absolut gelungenes Werk ist. Kein aufgesetzter Gesang oder unnötige „Ver-sample-lung“, sondern ehrlicher purer Neofolk, wie er im Buche steht und daher eine klare Kaufempfehlung!

Direkt erwerblich bei:

https://www.facebook.com/lupigladius

Liedliste:

01. Sulle Rive Del Basento 3:23
02. L’Elogio Dell’Alterità 3:42
03. Gli Ultimi Bagliori 4:40
04. La Nuova Adunanza 5:42
05. Agone 4:45
06. Umano E Imperfetto 4:40
07. Nel Vento 2:40
08. I Figli Del Tramonto 3:56

 

Über Julian U.

Julian U.
Lebt in Wien, als Student sowie leidenschaftlicher Bücher- und Tonträgersammler.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Notwendige Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>