Nicht versäumen:

Buch

Venner, Für eine positive Kritik

Rezension - FÅr eine Positive Kritik

„Dem Text, den Sie gleich lesen, geht das laute Rauschen des Sturmes voraus, er riecht nach dem Schwarzpulver gerade erst abgekühlter Pistolen. Er verströmt den Duft der Revolution.“ Mit diesen Worten beginnen Jean-David Cattin und Philippe Vardon-Raybaud ihre Einleitung zur kürzlich vom Jungeuropa Verlag herausgegeben deutschen Ausgabe von Dominique Venners „Pour une critique positive“. Dabei handelt es sich um ein ...

Mehr lesen »

Die Unzulänglichen

Rezension - Die UnzulÑnglichen

Frankreich, inmitten des Ersten Weltkrieges: der junge Soldat Gilles Gambier kehrt nach mehreren Verwundungen von der Front zurück. Er ist begeistert vom Kriegserlebnis und hat ursprünglich im Sinn, nur für die Dauer einer Operation in Paris zu bleiben. Doch ohne damit zu rechnen, verliert er sich im dekadenten Nihilismus der französischen Hauptstadt. Im Zuge von Salonempfängen beginnt er Liebschaften mit ...

Mehr lesen »

Alain de Benoist: The Indo-Europeans

alain-de-benoist-the-indoeuropeans

Warum schreibt der Philosoph Alain de Benoist ein Buch über die Indoeuropäer?, wird man sich jetzt fragen – das sei doch Sache der Indogermanistik. Diese Frage erübrigt sich, wenn man bemerkt, dass Benoist Gründungsmitglied des GRECE (= Groupement de recherche et d’études pour la civilisation européenne) ist und es somit quasi seine intellektuelle Bürde darstellt ein Buch über die Indogermanen ...

Mehr lesen »

Guillaume Faye: Schlacht um Europa

guillaume-faye-schlacht-um-europa

Spricht man von der Neuen Rechten so schießen einem sofort zahlreiche Namen in den Kopf: Alain de Benoist, Renaud Camus, Alexander Dugin… und eben auch Guillaume Faye. Im deutschsprachigen Raum vor allem für sein als Aktivistenhandbuch gestaltetes Werk „Wofür wir kämpfen“ bekannt, birgt das Schaffen dieses Denkers aber noch viel mehr, was sich zu lesen lohnt. Doch gerade bei Denkern ...

Mehr lesen »

Die neue Völkerwanderung

1163892Andreas_T_gel_-_Die_neue_V_lkerwanderung

Mittlerweile sind die Ereignisse des Sommers 2015, die Völkerwanderung von mehr als 2 Millionen Arabern und Nordafrikanern nach Europa, schon mehr als ein Jahr her. Die Folgen von „Refugees Welcome!“ waren eine Reihe von Terroranschlägen in Europa, unzählige Vergewaltigungen durch sogenannte „Flüchtlinge“, eine enorme Belastung der Sozialsysteme und der Verlust der öffentlichen Sicherheit in vielen Großstädten auf unserem Kontinent. Liberale ...

Mehr lesen »

Re:Imagining Change

Kampagnenfähig - ReImagining Change

Im ersten Teil dieser Reihe wurde die Reconquista als das Ziel der Identitären Bewegung (IB) erfasst, wofür mittelfristig ein „regime change“ notwendig ist, für den es wiederum politischer Kampagnen bedarf. Die Bewegung „Occupy Wall Street“ wurde als erstes konkretes Beispiel angeführt, von deren Kampagnenarbeit man lernen kann. In diesem zweiten Teil bleibt der Blick weiterhin auf die US-amerikanische Linke gerichtet: ...

Mehr lesen »

Europäischer Kontinentalismus

Europäischer Kontinentalismus

2014 – 2016: Ein geopolitisches Déjà-vu in Osteuropa? Von den politischen Programmschriften, welche 2014 zum Thema Masseneinwanderung erschienen, wurden viele durch die Ereignisse des letzten Sommers überholt. Der Große Austausch wurde auf einen neuen Gipfel getrieben, die Situation der patriotischen Gruppen in Europa noch verzweifelter, das Komplott der Regierungen gegen die eigenen Völker noch offensichtlicher. Anders sieht es im Bereich der ...

Mehr lesen »

Revolte gegen den Großen Austausch

Revolte gegen den Großen Austausch - Rezension

Renaud Camus – endlich auf Deutsch Lange Zeit war das Buch „Tricks“ (ein Werk Camus über homosexuelle Stelldicheins) das einzige Schriftstück Renaud Camus (IG veröffentlichte genau vor einem Jahr bereits ein Porträt von-, sowie die Übersetzung eines Interviews mit ihm.), welches in deutscher Sprache vorlag. Doch war Camus nicht nur ein Schwulenaktivist in den 90er Jahren, sondern ist vor allem heute ...

Mehr lesen »

Die Rückkehr der echten Rechten

echterechte

Der Arktosverlag aus Großbritannien ist vielen Identitären ein Begriff – nicht nur wegen seiner Konferenzreihe „Identitäre Ideen“ genießt das von Daniel Friberg und John Morgan geleitete Verlagshaus Kultstatus unter Identitären und Patrioten in ganz Europa, sondern auch für seine hervorragenden (Neu-)übersetzungen von Werken Alexander Dugins, Alain de Benoists und Guillaume Fayes ist es unter Neurechten bekannt. Vor kurzem erschien dort das ...

Mehr lesen »

Traditionalismus contra Faschismus

Evola

Vor kurzerem hat ARKTOS den Band „A Traditionalist Confronts Fascism – Selected Essays“ veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von Aufsätzen aus der Feder Julius Evola, welche sich mit den wichtigsten historischen Ausformungen der 3. Politischen Theorie – Faschismus und Nationalsozialismus – auseinandersetzen. Der Verlag sieht die Sammlung als Ergänzung zu den Werken „Fascism Viewed From The Right“ ...

Mehr lesen »